"Das gute Leben ist ein Prozess, kein Daseinszustand. Es ist eine Richtung, kein Ziel." (Carl R. Rogers)

Impressum

Gabriele Hasler, MSc
Personzentrierte Psychotherapeutin
1220 Wien, Wulzendorfstraße 30B
Telefon: +43 / 664 / 867 07 03
E-Mail: gabriele.hasler@aon.at

Gabriele Hasler, MSc - Die Berufaus√ľbung unterliegt dem Psychotherapiegesetz (BGBl.Nr. 361/1990 ST0151)
(NR: GP XVII RV 1256 AB 1389 S. 146. BR: AB 3896 S. 531.) 29.Juni 1990

Allgemeine Informationen zur Psychotherapie

Die Aus√ľbung der Psychotherapie im Sinne dieses Bundesgesetzes ist die nach einer allgemeinen und besonderen Ausbildung erlernte, umfassende, bewusste und geplante Behandlung von psychosozial oder auch psychosomatisch bedingten Verhaltensst√∂rungen und Leidenszust√§nden mit wissenschaftlich-psychotherapeutischen Methoden in einer Interaktion zwischen einem oder mehreren Behandelten und einem oder mehreren Psychotherapeuten mit dem Ziel, bestehende Symptome zu mildern oder zu beseitigen, gest√∂rte Verhaltensweisen und Einstellungen zu √§ndern und die Reifung, Entwicklung und Gesundheit des Behandelten zu f√∂rdern.
Bundesgesetzblatt f√ľr die Republik √Ėsterreich. (1990). 361. Bundesgesetz: Psychotherapiegesetz. (NR: GP XVII RV 1256 AB 1389 S. 146. BR: AB 3896 S. 531.) Artikel I ¬ß 1. (1)

Psychotherapie ist grunds√§tzlich eine private Leistung, es gibt keinen Gesamtvertrag mit den Sozialversicherungstr√§gern. Es gibt die M√∂glichkeit einer Teilrefundierung durch die Krankenkasse. Nach Arztbesuch und Diagnosestellung durch die eingetragene Psychotherapeutin gew√§hren die Krankenkassen einen Zuschuss. Das sind derzeit bei der √ĖGK EUR 28,93; BVAEB EUR 40,00; SVS-BSVG EUR 40,00 und SVS-GSVG EUR 40,00 pro Einzelsitzung. Um jedoch auch Klientinnen mit geringem Einkommen Psychotherapie zu erm√∂glichen, gibt es leider in sehr beschr√§nktem Ausma√ü Psychotherapie auf Krankenschein mit voller Kosten√ľbernahme. Bei Verf√ľgbarkeit eines solchen Kassenplatzes entstehen der Klientin keinerlei Kosten. Aufgrund der zahlenm√§√üig beschr√§nkten Pl√§tze k√∂nnen Klientinnen l√§ngere Wartezeiten bis zum Freiwerden eines voll finanzierten Psychotherapieplatzes entstehen.